1. Spatenstich für 1. Biogastankstelle Deutschlands der RWG Jameln im Mai 2005
mit Ministerin Künast und RWG-Geschäftsführer Hans-Volker Marklweitz

Gemeinsam strategisch handeln

Bei Region Aktiv kommt es auf die Beteiligung der Menschen vor Ort, der Akteure in der Region, an. In unserer Region haben sich die regionalen Akteure als Regionale Partnerschaft Wendland/Elbetal in Vereinsform organisiert: In dem 15-köpfigen Gesamtvorstand und in den jeweiligen Fachgremien der vier Handlungsfelder haben sich über Partei- und Ideologiegrenzen hinweg Kooperationspartner gefunden. 

Neue, an der gemeinsamen Sache orientierte, Netzwerke sind im Laufe der Zeit entstanden. Ehemals nebeneinander oder gegensätzlich agierende Verbände, Institutionen bzw. Personen haben sich durch die gemeinsame Arbeit und Zielsetzung kennen und schätzen gelernt. Sie setzen im Rahmen von Region Aktiv gemeinsam inzwischen über 50 Projekte um. Mit LEADER+, einer weiteren regionalen Entwicklungsinitiative in unserer Region, die EU-Fördermittel erhält, arbeiten wir in gemeinsamen Fachgremien zusammen.


Der Gesamtvorstand arbeitet ehrenamtlich. Er wird durch ein hauptamtliches Regionalmanagement unterstützt: Für Projektsteuerung, –leitung und -entwicklung ist der Regionalmanager Michael Wedler zuständig (Niedersächsichen Landgesellschaft Lüneburg). 
Ansprechpartnerin in der Region ist Angelika Straub im Regionalbüro im WÖM in Grabow. Das Finanzmanagement und die Aufgaben als Bewilligungsstelle hat Frau Karin Schulz im Amt für Landentwicklung in Lüneburg (ehemals Amt für Agrarstruktur AfA) übernommen.

So wählen wir Projekte aus

Bild mit anklicken vergößern!


Entscheidungsfindung

Die Entscheidungen über die Vergabe der Fördermittel werden in der Region selbst getroffen. Im Wendland/Elbetal werden Projektanträge in den zuständigen Fachgremien der Handlungsfelder diskutiert und dann mit einer Entscheidungsempfehlung an den Gesamtvorstand für das abschließende Votum übergeben. Über die Bewilligung entscheidet das Amt für Landentwicklung, ehemals AfA, in Lüneburg, das gleichzeitig das Finanzmanagement übernommen hat.